Blokada: Werbung und Tracking unter android verhindern (ohne root)

Wer weiß schon genau, welche apps auf dem Smartphone Daten sammeln und senden? Was wird aufgezeichnet und an irgendwelche Firmen gesendet? Da es doch sehr viele apps und Spiele gibt die kostenlos sind, fragt man sich wie das ganze finaziert wird. Zum einen durch Spenden an den Entwickler oder aber der Entwickler erhält Geld von Werbefirmen, wenn er Software in seine apss/Spiele einbaut. Von letzterem bekommt man eigentlich auch nichts mit.

Nun kommt Blokada ins Spiel. Blokada ist eine open-source Android-App, welche drei Dinge verspricht:

  • Datensparsamkeit
  • Privatsspähre schützen
  • Geschwindigkeit erhöhen

Wie wird dies ermöglicht? Indem ein lokaler VPN installiert wird und sämtlicher Traffic des Smartphones hindurchgeschleust wird. Mit einem Abgleich von verschiedenen Filterlisten, werden daten entweder durchgelassen oder blockiert. Es sind mehrere Filterlisten möglich, auch eigene Black- und Whitelists kann man anlegen. Die App selbst ist nicht im Play-Store zu finden, da sie gegen die Richtlinien verstösst.

Für weitere Hilfe gibt es nun auch einen deutschen telegram Kanal: t.me/blokadaDE

Wenn Ihr die app getestet habt oder andere apps kennt, die in diese Richtung gehen, lasst gerne ein Kommentar hier 🙂

Noch schneller :-)

Dass SSD´s ja als Geschwindigkeit-Booster verwendet werden, ist längst kein Geheimnis mehr. Auch in älteren Rechnern/Laptops bringen diese kleinen Platten ein deutliches mehr an Geschwindigkeit. Die Preise sind derzeit sowieso weit unten und somit auch für wenig Geld zu bekommen.

Was aber nun die NVMe M.2 SSD bringen ist nochmal ne deutlichere Steigerung :-). Folgende Settings sind gegeben:

  • MSI Z270 Gaming Pro Carbon
  • Intel i7-6700K @ 4Ghz
  • 16GB Patriot Viper 4 DDR4-300
  • 970 EVO NVMe M.2 SSD
Das Ergebnis kann sich sehen lassen 🙂

Und zum Vergleich eine SanDisk SSD 224 GB:

Reise nach Tschernobyl

Im April 2017 haben wir die Ukraine besucht, genauer gesagt Tschernobyl und Pripjat. Bei dieser Reise sind ungefähr 1000 Bilder entstanden, welche ich zum Teil hier zeigen möchte. Sie können allerdings nur einen sehr kleinen Eindruck wiedergeben, die Atmosphäre von Tschernobyl ist einzigartig und nicht wirklich auf Bilder wieder zu geben. Der erste Eindruck war der Kindergarten, welcher eigentlich die dritte Station in Tschernobyl war.

Tschernobyl Kindergarten

Der ehemalige Kindergarten von Tschernobyl in der nähe des Reaktor. Beginnend mit einem Denkmal, an welchem man vorbei geht und den Kindergarten zuerst nicht erkennt. Ein paar Spielzeuge auf dem Weg lassen den Ort erahnen. Bedrückende Stimmung im Inneren, der knarzende Holz-Boden gibt bei jedem Schritt etwas nach.